Die Schulgeschichte

Die Maximilian-Kolbe-Schule wurde 1970 von Eltern in Rottweil als Freie Katholische Grund- und Hauptschule gegründet.Sie befindet sich am Ortsrand des Stadtteilss Rottweil-Hausen umrahmt von Wald und Wiesen.

Als am 8. Februar 1967 der Landtag von Baden-Württemberg mit verfassungsändernder Mehrheit die Änderung des Artikels 15 der Landesverfassung beschloß, ging in unserem Bundesland eine lange Tradition zu Ende: Die öffentlichen konfessionellen Volksschulen (Grund- und Hauptschulen) wurden durch die "christliche Gemeinschaftsschule" abgelöst. Diesem Entscheid ging eine lange und höchst kontroverse Diskussionsphase voraus.

Es bildeten sich Elternvereinigungen, besonders im südlichen Württemberg, die sich dieser Entwicklung vehement widersetzten. Der Konflikt wurde vom Gesetzgeber dadurch entschärft, daß er im neuen Artikel 15 LV für den Bereich Südwürttemberg-Hohenzollern die Möglichkeit "staatlich geförderter privater Volksschulen" schuf. Daraufhin bildeten sich an 9 Orten Elternvereine als Schulwerke, die als juristische Personen Schulträger dieser sogenannten "Umwandlungsschulen"/ Schulwerksschulen werden konnten: Bad Waldsee, Biberach, Friedrichshafen, Ravensburg, Reutlingen, Rottenburg, Rottweil, Spaichingen, Tettnang.

1972 schlossen sich die örtlichen Schulwerke zur Dachorganisation "Katholisches Schulwerk in der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V." zusammen.

 

Suche